Bürozeiten

Montag und Donnerstag, jeweils 09 Uhr – 12 Uhr
2. OG in der Zunfthausgasse 4, 88239 Wangen

Mitarbeiterin im Büro: Verena Schmidt

Neuer Vorstand

In der Mitgliederversammlung am 2. August 2019 wurde ein neuer Vorstand und Beirat gewählt:

Vorstand:Friedrich W. Möller, Barbara Heumann, Harald Baier, Anneliese Bäuerle, Ursula Geiger,  und

Beirat: Dr. Kai Dittmar, Ferdinand Fremerey  Josef Kaufmann, Kerstin Rohloff, Veronika Schmidt

=> Kontakt

Abschied von der Opernbühne

Philipp Ahner In Trossingen

Liebe Mitglieder des Vereins der Opernbühne Württembergisches Allgäu,
liebe Freunde der Opernbühne,

vor knapp zwei Jahren habe ich ohne die Opernbühne groß zu kennen Aufgaben in diesem Verein übernommen. Zum damaligen Zeitpunkt war ich noch mit einer halben Stelle der Schule in Wangen und mit der anderen Hälfte als Professor an der Musikhochschule. In der Zwischenzeit habe ich zunächst die Aufgabe als Studiengangsleiter für den Bereich Gymnasiallehramt und seit letzter Woche das Amt des Prorektors für Studium, Lehre und Forschung an der Musikhochschule Trossingen übernommen und die Schule in Wangen verlassen. Der Opernbühne werde ich gerne verbunden bleiben, jedoch für keine Ämter zur Verfügung stehen. Allen Aktiven im Verein, insbesondere allen Mitgliedern im erweiterten Vorstand sowie den Unterstützern der Opernbühne möchte ich an dieser Stelle herzlich für die vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit danken!

In den Vorgesprächen 2017, ob ich mich einer Wahl stelle, war ein möglicher Wegzug von mir in den kommenden Jahren immer wieder Thema. Gerade mit Blick auf die erforderlichen organisatorischen Neustrukturierungen habe ich mich gerne der Aufgabe gestellt und bin froh, dass wir mit der Leader-Förderung, der Geschäftsstelle in den Räumen des Kulturamts Wangen, einer neuen Homepage, einer kompetenten Mitarbeiterin und der Förderzusage durch die Bundesbeauftragten für Kultur und Medien für das Beethoven-Projekt aus organisatorischer Sicht alle wichtigen Ziele erreicht haben.

Im vergangenen Jahr hat sich die Opernbühne künstlerisch auf kleinere Projekte konzentriert und mit dem Beethoven-Projekt die Möglichkeit, wieder auf der großen Bühne zu spielen. Mit Friedrich Möller kann die Opernbühne auf einen äußerst kompetenten und vielseitigen musikalischen Leiter bauen. Ich hoffe und wünsche der Opernbühne, sich aus den Reihen der Mitglieder und Freunde der Opernbühne ein gutes Team bildet, dieses Projekt gemeinsam zu meistern und die Arbeit auf viele Schultern zu verteilen. In diesem Sinne freue ich mich auf eine rege Teilnahme an der kommenden Mitgliederversammlung am Freitag, 2. August, 17:00 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus Wangen.

Herzliche Grüße
Philipp Ahner

zur Seite von Philipp Ahner

Neue Mitarbeiterin im Büro der Opernbühne

Verena Schmidt

Liebe Mitglieder des Vereins der Opernbühne Württembergisches Allgäu,
liebe Sängerinnen und Sänger im Chor,
ich möchte mich gerne als neue Mitarbeiterin der Geschäftsstelle der Opernbühne vorstellen. Mein Name ist Verena Schmidt und vor kurzem aus dem Saarland in die Nähe von Wangen gezogen.
Zum 1.6.19 habe ich meine Arbeit bei der Opernbühne begonnen und bin montags und donnerstags vormittags von 9-12 Uhr in dem neu geschaffenen Büro im Kulturamt Wangen anzutreffen. Zu diesen Zeiten bin ich erreichbar über => Kontakt . Ich freue mich auf die neue Aufgabe und hoffe, durch meine bisherige Arbeitserfahrung zu der Weiterentwicklung der Opernbühne beitragen zu können.

Herzliche Grüße
Verena Schmidt

Mitgliederversammlung: Freitag, 2. August 2019, 17:00 Uhr, Gemeindehaus Ev. Stadtkirche Wangen

2019-07-20

Liebe Mitglieder des Vereins der Opernbühne, liebe Freunde der Opernbühne,

im Vorfeld der Mitgliederversammlung am Freitag, 2. August um 17:00 Uhr im evangelischen Gemeindehaus hat sich einiges bewegt und ich hoffe, dass sie die Entwicklungen unterstützen und zahlreich zu Mitgliederversammlung kommen werden. Im folgenden sind Informationen zu aktuellen Entwicklungen beigefügt, mit der Bitte diese vor der Mitgliederversammlung zu lesen.

Opernbühne: BeethovenNeWEQ

Der Projektantrag „Beethoven-NeW-EQ“ der Opernbühne Württembergisches Allgäu im Rahmen des Förderprogrammes „BTHVN 2020 – bundesweit“ wurde von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien positiv bewertet und das Vorhaben kann mit Mitteln des Bundes mit rund 60.000 € unterstützt werden. Fast zeitgleich wird Prof. Dr. Philipp Ahner als Vorsitzender und Intendant die Opernbühne verlassen und als Prorektor für Studium, Lehre und Forschung der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen tätig sein . Die Wahlen für den neuen Vorstand und Beirat werden am Freitag, 2. August 2019 um 17:00 Uhr stattfinden.

Beethoven – Musik, Visionen und Transformationen im entstehenden Stadtteil „Neue Mitte ERBA-Quartier“

Ludwig van Beethoven war ein Visionär, der durch seine Kompositionen, durch seine Tonkunst einen kulturellen Transformationsprozess in die Moderne wesentlich gestaltete. Im Kulturprojekt Beethoven-NeW-EQ will die Opernbühne Württembergisches Allgäu in Zusammenarbeit mit der Stadt Wangen und weiteren Partnern mit Beethovens Kompositionen innovative und interaktive Formen des Musiktheaters an Orten erschließen, die eng mit der Industriegeschichte im Bereich Textilwirtschaft der Region verbunden sind und im Zuge der Landesgartenschau 2024 in einen neuen Stadtteil „Neue Mitte ERBA-Quartier“ transformiert werden.

Opernbühne Württembergisches Allgäu und die Stadt Wangen

Die Opernbühne Württembergisches Allgäu und die Stadt Wangen arbeiten im Projekt eng miteinander zusammen. Im Zentrum stehen die Transformationsprozesse, in dem sich das ehemalige Industrieareal nicht nur baulich verwandelt, sondern durch dieses Projekt und den innovativen Formaten, mit den professionellen Künstlerinnen und Künstler sowie Musikerinnen und Musiker auch tradiertes Musiktheater in der Region weiterentwickelt. Das zentrale Moment der Freiheit erscheint in Beethoven-NeW-EQ in unterschiedlichen Facetten und Formaten und neben Fidelio als zentralem Werk auch in Kompositionen wie Bühnenmusiken.

Prof. Dr. Philipp Ahner ist Prorektor für Studium, Lehre und Forschung der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen

Philipp Ahner, bisher Vorsitzender und Intendant der Opernbühne, wurde neben seiner Aufgabe als Professor für Musikpädagogik und Musikdidaktik im Kontext digitaler Medien vom Senat der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen in das Amt Prorektor für Studium, Lehre und Forschung gewählt. Diese Aufgabe fordert eine hohe Präsenz in Trossingen und ist mit den Aufgaben in der Opernbühne nicht vereinbar.

Musikdirektor der Opernbühne und neues Team

Als Musikdirektor für die musikalische Leitung der Opernbühne Württembergisches Allgäu wird Friedrich-Wilhelm Möller verantwortlich sein und zusammen mit dem Verein ein künstlerisches Team zusammenstellen. Wenn sie hier gerne mitarbeiten möchten, scheuen Sie sich nicht!

Neue Mitarbeiterin und den neuen Möglichkeiten der Büronutzung im Kulturamt

Mit Verena Schmidt hat die Opernbühne eine äußerst versierte und kompetente neue Mitarbeiterin sowie neue Möglichkeiten der Büronutzung im Kulturamt der Stadt Wangen im Zusammenhang mit der Leader Förderung. Damit sind gute organisatorische Voraussetzungen für Opernproduktionen geschaffen. Die Ausgestaltung und Umfang der Projekte liegt in Abstimmung mit Musikdirektor in den Händen des neuen Vorstandes.

Wahlen und künftiger Vorstand der Opernbühne

Die Opernbühne befindet sich auf einem Weg der Veränderung, der den Einsatz und das Engagement der Mitglieder des Vereins fordert. Die zu gestaltenden Entwicklungen liegen zentral in den Händen des künftigen Vorstandes der Opernbühne. Turnusmäßig stehen in diesem Jahr Wahlen an. Die Mitgliederversammlung zur Wahl des neues Vorstandes und Beirates wird am Freitag, 2. August 2019 um 17:00 Uhr stattfinden.

Tradition der Opernbühne Württembergisches Allgäu

Seit mittlerweile über 30 Jahren gibt es im Württembergischen Allgäu die Tradition, große Oper auf den Bühnen der Allgäu-Städte einem breiten Publikum zu präsentieren. Zunächst alle drei und später alle zwei Jahre wurde eine neue Opernproduktion auf die Bühnen gebracht. Für die Zukunft strebt die Opernbühne eine Professionalisierung der organisatorischen und administrativen Aufgaben an, um künftig die künstlerische und pädagogische Arbeit fortführen und intensivieren zu können. In diesem Kontext sollen die traditionellen großen Opernproduktionen mit klassischen Aufführungen fortgesetzt und zugleich eine Neuausrichtung umgesetzt werden, um das Kulturgut „Oper und Musiktheater“ in der Region Württembergisches Allgäu für viele Menschen der Region und insbesondere für Kinder, Jugendliche und Heranwachsende erlebbar und erfahrbar zu machen. Diesen Auftrag gilt es in den kommenden Jahren weiterzuführen.

Herzliche Grüße
Philipp Ahner

Presse

LEADER-Programm: Leader-Entscheidungsgremium im Württembergischen Allgäu gibt Grünes Licht und erachtet im kulturellen Bereich die Professionalisierung der Opernbühne Württembergisches Allgäu als förderwürdig. Mehr in der Schwäbischen Zeitung: Leader-Geld fließt auch nach Kißlegg und Wangen

Aufgaben und Ziele

Für die Region Württembergisches Allgäu

Die Opernbühne Württembergisches Allgäu e. V. verfolgt das Ziel der Erarbeitung und Wiedergabe von Musiktheater-Werken, auch in Kooperation mit Kulturschaffenden und Institutionen der Region Württembergisches Allgäu. Dieses Ziel soll durch Vorbereitung in Regie und Bühne, durch Proben mit Solisten, Chor und Orchester und durch öffentliche Aufführungen erreicht werden (Satzung). Zahlreiche umjubelte Aufführungen zeugen von der musikalischen und künstlerischen Qualität und Begeisterungsfähigkeit, die die Arbeit der Opernbühne kennzeichnet (Produktionen von 2005 bis 2017).

Amateure und Profis

Die Opernbühne lebt durch ein gemeinsames Musizieren von guten Amateuren und professionellen Musikern der Region sowie durch die Kooperationen mit anderen Institutionen. Unsere Wertschätzung gilt allen Musikerinnen und Musikern! Im Zentrum steht das Ziel Oper und Musiktheater im Württembergischen Allgäu auf hohem Niveau und für/mit viele(n) Menschen zu leben.

Tradition

Die Opernbühne blickt auf eine Tradition von mehr als 30 Jahre zurück. Kopf und musikalischer Leiter war von Anbeginn  bis Herbst 2017 Adolf Wetzel, zunächst als JMS-Schulleiter und später als Vorsitzender des Vereins „Opernbühne Württembergisches Allgäu“. Die Aufgabe als Musikdirektor und musikalischer Leiter hat 2012 Herr Friedrich-Wilhelm Möller inne (Blick zurück).

Neue Impulse

Seit Ende des Jahres 2017 hat die Opernbühne einen neuen Vorstand und mit Prof. Dr. Philipp Ahner auch einen neuen Intendanten. Für die Zukunft strebt die Opernbühne eine Professionalisierung der organisatorischen und administrativen Aufgaben an, um künftig die künstlerische und pädagogische Arbeit fortführen und intensivieren zu können. Dabei stehen insbesondere drei zusätzliche Ziele im Mittelpunkt: Teilhabe, Kooperation und Digitalisierung.

Partner und Förderer

Große Musiktheater-Produktionen sind ohne öffentliche und private finanziellen Unterstützung nicht realisierbar. Die Opernbühne ist dankbar, auf über 150 aktive und fördernde Mitglieder (Mitglied werden) sowie zahlreiche Förderern, Sponsoren und Geschäftspartnern (Sponsoren und Partner) zählen zu können.

Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Die Opernbühne Württembergisches Allgäu ist selbstlos tätig; sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.