Opernbühne Württembergisches Allgäu e. V.

Eine herausragende Kulturinstitution für die Region Württembergisches Allgäu

Amtzell, Argenbühl, Isny, Kisslegg, Leutkirch, Wangen

Aktuell

Mitgliederversammlung 2018: Die Mitgliederversammlung findet am 14. Mai 2018 in den Räumlichkeiten des Weberzunfthauses in Wangen statt.

LEADER-Programm: Leader-Entscheidungsgremium im Württembergischen Allgäu gibt Grünes Licht und erachtet im kulturellen Bereich die Professionalisierung der Opernbühne Württembergisches Allgäu als förderwürdig. Mehr in der Schwäbischen Zeitung: Leader-Geld fließt auch nach Kißlegg und Wangen

Seit November 2017 hat die Opernbühne einen neuen Vorstand:

Vorstand: Prof. Dr. Philipp Ahner (Vorsitzender), Barbara Heumann, Ferdinand Fremerey (Stellvertretende Vorsitzende), Wolfgang Nachbaur (Schatzmeister), Ingrid Feustel (Schriftführerin), und

Beirat: Josef Kaufmann, Lenard Ellwanger, Veronika Schmidt, Georg Maurer, Dr. Kai Dittmar, Friedrich W. Möller (Musikdirektor, Mitglied Kraft Amtes).

Aufgaben und Ziele

Für die Region Württembergisches Allgäu

Die Opernbühne Württembergisches Allgäu e. V. verfolgt das Ziel der Erarbeitung und Wiedergabe von Musiktheater-Werken, auch in Kooperation mit Kulturschaffenden und Institutionen der Region Württembergisches Allgäu. Dieses Ziel soll durch Vorbereitung in Regie und Bühne, durch Proben mit Solisten, Chor und Orchester und durch öffentliche Aufführungen erreicht werden (Satzung). Zahlreiche umjubelte Aufführungen zeugen von der musikalischen und künstlerischen Qualität und Begeisterungsfähigkeit, die die Arbeit der Opernbühne kennzeichnet (Produktionen von 2005 bis 2017).

Amateure und Profis

Die Opernbühne lebt durch ein gemeinsames Musizieren von guten Amateuren und professionellen Musikern der Region sowie durch die Kooperationen mit anderen Institutionen. Unsere Wertschätzung gilt allen Musikerinnen und Musikern! Im Zentrum steht das Ziel Oper und Musiktheater im Württembergischen Allgäu auf hohem Niveau und für/mit viele(n) Menschen zu leben.

Kooperation

Unter den Kooperationspartnern nimmt von Anbeginn die Jugendmusikschule Württembergisches Allgäu (JMS) eine maßgebliche Stellung ein. Ohne die JMS, den dort als Lehrkräfte arbeitenden professionellen Musikern, die im Verbund mit ihren ausgesuchten Schülern und versierten Laien das Orchester bilden, wäre eine Opernproduktion unmöglich. Junge Sängerinnen und Sänger aus den Gesangsklassen und Chören der JMS sind dem Opernchor stets herzlich willkommen und werden behutsam an das große Musiktheater herangeführt.

Tradition

Die Opernbühne blickt auf eine Tradition von mehr als 30 Jahre zurück. Kopf und musikalischer Leiter war von Anbeginn  bis Herbst 2017 Adolf Wetzel, zunächst als JMS-Schulleiter und später als Vorsitzender des Vereins „Opernbühne Württembergisches Allgäu“. Die Aufgabe als Musikdirektor und musikalischer Leiter hat 2012 Herr Friedrich-Wilhelm Möller inne (Blick zurück).

Neue Impulse

Seit Ende des Jahres 2017 hat die Opernbühne einen neuen Vorstand und mit Prof. Dr. Philipp Ahner auch einen neuen Intendanten. Für die Zukunft strebt die Opernbühne eine Professionalisierung der organisatorischen und administrativen Aufgaben an, um künftig die künstlerische und pädagogische Arbeit fortführen und intensivieren zu können. Dabei stehen insbesondere drei zusätzliche Ziele im Mittelpunkt: Teilhabe, Kooperation und Digitalisierung.

Partner und Förderer

Große Musiktheater-Produktionen sind ohne öffentliche und private finanziellen Unterstützung nicht realisierbar. Die Opernbühne ist dankbar, auf über 150 aktive und fördernde Mitglieder (Mitglied werden) sowie zahlreiche Förderern, Sponsoren und Geschäftspartnern (Sponsoren und Partner) zählen zu können.

Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Die Opernbühne Württembergisches Allgäu ist selbstlos tätig; sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.